Bonner Orientalischer Zauber & Baghira

Öffentliche Foren => Dies und das => Thema gestartet von: Anne am 26. Aug 2007, 11:38:27



Titel: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anne am 26. Aug 2007, 11:38:27
http://So liebe Leute!!

Hier werden jetzt endlich mal alle Rezepte sämtlicher Leckereien  gesammelt und ausgetauscht, die wir in den letzten Wochen gemeinsam schnabuliert haben.

Am Besten fang ich gleich mal an:
  • Pis-Pas
3-5 Tomaten
1 kleine  grüne Paprika
1 rote Paprika
Chili oder Pepperoni, am Besten frisch, Menge nach Geschmack & gewünschtem Schärfegrad
3-5 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer & Zucker zum abschmecken
>>das Ganze mit dem Pürierstab in Soße verwandeln. Passt zu Fleisch, als Dip oder auch als Würzsoße für andere Gerichte. Lässt sich gut einfrieren.
Und jetzt her mit Euren Rezepten!!! :D


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Elena am 26. Aug 2007, 12:34:55
  • Nudelsalat
also für so eine Schüssel wie ich da immer hab (4 Liter) braucht man:
500 g Nudeln (ich nehm immer immer die Fusili/Spiral-Nudeln, aber welche Form auch immer beliebt ist genauso gut)
1 Dose Mais
1 kl. Dose Erbsen & Möhren
1 "kl." Glas saure Gurken (670 g oder was da so drauf steht), allerdings nicht alle nehmen sondern 4 oder 5 übriglassen, sonst wirds zu viel
3-4 EL Mayonnaise (Miracel Whip o.ä.)
ca. 1/2 Stück Gouda
--> Die Nudeln unbedingt mit Salz kochen. Gurken kleinschneiden, Möhren ein bisschen kleinschneiden, alles zusammen (ohne Nudeln) in die Schüssel und das Gurkenwasser + Mayonnaise mit dazu und schön verrühren. Sieht nicht so lecker aus, aber davon darf man sich nicht stören lassen. Dann die gekochen Nudeln, dürfen ruhig noch heiß sein, kein Problem, mit dem Gouda, gewürfelt, dazu, nochmal durchmischen, fertig. Wer mag kann noch würzen, aber ich lass das immer einfach so.


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 26. Aug 2007, 12:52:36
Banitza (dieses Ding aus Teigblättern)

Für ein großes Ofenform aus Ikea (Maße ca. 30 mal 40 cm): http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/10099053 (http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/10099053) braucht man:

  • ca. 400 - 500 Gramm Teigblätter - das findet man beim Türken, sie heißen auch "Jufka" und sie machen nocht Bjorek daraus glaube ich
  • 3 Packungen Feta-Käse - so salzig wie möglich - mit einer Gabel Krümeln daraus machen
  • ca 150 ml Öl
  • 5 Eier
  • ca 150 ml Sprudelwasser

Die Form mit etwas Öl einfetten, Teigblätter und Käse in Lagen abwechselnd reinlegen, mit Teigblätter beginnen und enden. Das ganze in kreuz und quer schneiden - so viel wie möglich (dadurch verteilt sich die Flüssigkeit besser und kommt überall hin)

Öl heiß machen und mit einem Löffel auf die Teigblätter verteilen. Das Öl muss so heiß sein, dass die Teigblätter zischen. Sie werden praktisch gebraten.
Wasser und Eier mischen und auf das ganze noch verteilen. Diese Flüssigkeit darf nicht über die Teigblätter sein. Sonst ist es zu viel und die Banitza wird sehr matschig. Im Zweifelsfall kann man was auskippen wenn es zu viel ist.

Bei ca 200 Grad backen solange es eine schöne goldene Farbe bekommt. Der Ofen muss nicht vorgeheizt sein.

Wenn man so was für den nächsten Tag machen will und nicht viel Zeit hat kann man Teigblätter und Käse am Abend davor in die Form legen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag dann mit Öl und  Eier mit Sprudelwasser übergießen.

@Anna S. : bitte das Rezept für dein Erbsensalat und den Mohnkuchen (das war griechisch, nicht?) posten

@Nina: poste bitte das Rezp für deine Dips - besonders der ohne Knoblauch


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 29. Aug 2007, 17:41:44
Ah, unsere leckere Seite :D Dann steuere ich gerne auch etwas bei:

Erbsen-Eiersalat

- 4 Eier
- 300g gekochte Kartoffeln (klein bis mittelgroß)
- 1 Packung TK-Erbsen (300g)
- 1 Zwiebel
- 4 Essiggurken
- 1 Bund Schnittlauch
- 200g saure Sahne
- 2 EL Kräutersenf
- 2 EL Apfelessig
- 2 EL Sonnenblumenöl
- Salz
- Pfeffer

Erbsen werden 5 Minuten in kochendem Salzwasser gegart. Saure Sahne, Kräutersenf, Apfelessig und Sonnenblumenöl mit einem Mixstab zu einer cremigen Sauce aufschlagen. Ich tue aber auch den Schnittlauch und die schon geschnittene Zwiebel dazu, um es auch mit dem Mixstab kleinzumachen.  Das muss man aber nicht und kann sie auch so fein hacken (wie jeder so mag)- (Tränen gibt's so oder so :'( ;)). Sonst Eier und Kartoffeln kochen und alles fein schneiden. Salz und Pfeffer auch nach Geschmack.
Guten Appetit! :)


In Kürze weitere feine Sachen.


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anne am 30. Aug 2007, 14:16:16
Also Anna,
ich muss ja zugeben, dass ich außerdem auf das tolle Schokokucen-Rezept gehofft hatte....  ;)


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 30. Aug 2007, 19:11:10
So, wie versprochen folgen hier die nächsten feinen Sachen:
(damit, Anne, deine Hoffnungen nicht vergebens sind   ;))

Schokoladenkuchen

Zutaten:
- 40 g Kakaopulver
- 5 EL kochendes Wasser
- 60 g Butter
- 200 g Zucker
- 1 Ei
- 5 Tropfen Vanillearoma
- ½ TL Natron (gibt's z.B. bei DM)
- 125 g saure Sahne
- 125 g Mehl

für den Schokoladenguss:
- 150 g dunkle oder Vollmilchschokolade oder auch gemischt (ich hatte zumgrößten Teil dunkle genommen)
- 125 ml Sahne

für die Himbeersauce: (muss man nicht unbedingt dazu machen oder es können andere Beeren sein)
- 1-2 EL Zucker
- 500 g Himbeeren

Kuchen:
Backofen auf 180°C vorheizen. Eine runde oder rechteckige Kuchenform mit Öl oder Butter einfetten oder Backpapier hereinlegen (ist sicherer).
Kakao in eine Schüssel geben und das heiße Wasser zugeben. Zu einer glatten Paste verrühren. Abkühlen lassen. Butter und Zucker in einer großen Schüssel mit dem Mixer verrühren. Ei zugeben und schaumig schlagen. Vanillearoma unterrühren. Natron und saure Sahne in einer anderen kleineren Schüssel verrühren und zu der Kakaopaste geben. Die Kakaomischung abwechselnd mit dem Mehl zu der Buttermasse geben und glattrühren. Den Teig in die Form füllen und glattstreichen. 40 Minuten backen. Den Kuchen danach 5 Minuten in der Form ruhen lassen und erst dann aus der Form herausnehmen und abkühlen lassen.   
Schokoladenguss:
Schokolade und die Sahne in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen lassen und glattrühren. Vom Herd nehmen und nur kurz abkühlen lassen. Den Guss über den Kuchen geben und gut verteilen (auch an den Seiten) und erstarren lassen.
Himbeersauce:
Zucker und 2/3 der Himbeeren mit dem Mixstab 30 Sekunden glattpürieren. Die Sauce zum Kuchen reichen und den Rest der Beeren zum Verzieren nehmen.

Viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen!=)



Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: miriam am 31. Aug 2007, 12:23:08
Schokokuchen!!!  ;D


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anne am 04. Dec 2007, 19:59:48
 ;D Meine Gebete wurden erhört!!!!!!!!
 Das Kuchenrezept ist da und ich habe jetzt endlich Zeit dafür! .....Jesus lebt...!


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anne am 15. Feb 2008, 19:58:34
So, jetzt aber!!

Beim letzten Auftritt haben sich ja nun wieder Rezeptanfragen ergeben und ich mach mal den Anfang.

Karotten-Schnitten
[/b]

Für den Teig
4Eier
210gr Zucker
200ml Pflanzenöl
1 Gläschen Karottenpüree (190gr)
230gr Mehl
2Tl Backpulver
1Tl Zimt
1Tl Salz

Für die Creme
200gr Frischkäse (Ich hatte eine zu weiche creme und habe sie anschließend noch mit Magerquark eingedickt, wäre sonst auch noch süßer gewesen)
25ml Milch
90gr Puderzucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
50gr gehackte Walnüsse oder Mandelsplitter zum draufstreuen (...hüstel...die hatte ich wohl nicht im Haus..)

So geht's
>Ofen auf 170°C vorheizen. Die Eier, den Zucker, das Öl & den Karottenpüree schaumig mixen.
>Mehl, Backpulver, Zimt & Salz vermischen. Zur Eimasse geben und kurz unterrühren.
>Backform (25x30, ich hab aber auch schon ne Springform benutzt) fetten und mit Mehl bestäuben (ich hab sie mit Backpapier ausgelegt, geht schneller). Den Teig in die Form füllen und glattstreichen. Im Backofen (Mitte, Umluft 150°C) 20min backen. Auskühlen lassen.
>In einer kleinen Schüssel Frischkäse, Milch, Puderzucker & Vanillezucker zu einer glatten Creme verrühren.
>Creme auf abgekühlter Teigplatte verteilen, mit den Nüssen bestreuen und in Schnitten schneiden.

Viele Späße und guten Hunger :)



Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 16. Feb 2008, 18:22:08
Hm, lecker, hab's mir gleich ausgedruckt :)!


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 17. Feb 2008, 10:09:27
So, ich jetzt auch:

Dips

Achtung: Partyportion!

1 Packung Frischkäse mit Kräuter
1 Packung Frischkäse ohne Kräuter
1 Becher Schmand
evtl. Milch oder Sahne zum Verdünnen.
Nach Belieben Frühlingszwiebeln oder Knoblauch.

Für die scharfe Variante anstatt Kräuterfrischkäse einfach Paprikafrischkäse nehmen und nach gusto Chilli, scharfes Paprikagewürz, Tabasco, Sambal Oelek und kleingewürfelte rote Paprika nehmen.

Mit Curry geht das auch: einfach Curryfrischkäse nehmen oder alles mit normalem Frischkäse zubereiten und ganz viel Extra-Curry drauf. Da passt dann ein wenig ganz klein geschnittene Ananas oder Mango rein. Und Kreuzkümmel.


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 17. Feb 2008, 10:12:26
Tomatenbutter

1 Päckchen Butter eine Weile bei Zimmertemperatur lagern, damit es schön weich wird.
Etwa eine halbe Tube Tomatenmark rein, mit Oregano und Salz würzen, mit einer Gabel untereinanermengen, fertig!


Frühlingsbutter

1 Päckchen Butter
halbes Bund Frühlingszwiebeln
ein paar ordentliche Spritzer Zitrone
Salz
Pfeffer


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 17. Feb 2008, 10:22:40
Und hier Butzis Lieblingsessen:

Griechische Reispfanne

Basmati-Reis (Grammzahl kann ich nicht sagen, so etwa 1 Becher)
250 g Hackfleisch
1 Aubergine
1 Zucchini
2 mittlere Zwiebeln
evtl. 1 Paprika
1 Päckchen Feta
KNOBLAUCH
OLIVENÖL
zum Würzen Paprikagewürz, Rosmarin und scharfes Zeug (ich nehme immer Sambal Oelek)

- Reis kochen
- Hackfleisch und Knoblauch zusammen anbraten und aus der Pfanne holen
- danach Zwiebeln, Zucchini und Auberginen anbraten, würzen
- Paprika später dazugeben, dann hat sie noch Biss!
- wenn der Reis fertig ist, alles in die Pfanne geben (am besten ein Wok, da passt das alles rein) und Feta in kleinen Würfeln druntermengen
- am besten sofort essen: der Feta sollte "geschmolzen" sein, aber nicht an der Pfanne festbacken


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 18. Feb 2008, 10:44:38
Njam, njam, wieder neue leckere Sachen :)

Dieses griechische Rezept kennen wir auch und machen es gerne. Und tatsächlich haben wir das von unseren Freunden, die Griechen sind :) Nur das mit Feta hatte ich noch nicht ausprobiert-jetzt wird's aber Zeit ;D


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Katha am 26. May 2008, 23:26:41
Hallo ihr Lieben,

einige haben mich auf der Grillparty nach dem Rezept für den Salat gefragt, also hier ist es:

Tabuleh

Zutaten (für ca. 2 Personen):
Bulgur, ca. 1-2 Hände
Tomate
Gurke
Kopfsalat
Paprika (ich nehm immer gelbe, wegen der Farbe ;))
glatte Petersilie, wenn man mag auch Koriander (von beidem viel!)
etwas Zwiebel

außerdem kann man noch Oliven, Radieschen, Champignons dazu nehmen wenn man grade hat oder mag :)

Außerdem Zitronensaft, Olivenöl und Gewürze (Salz, Pfeffer, scharfe Paprika) zum Würzen am Ende.

Den Bulgur sollte man ca. 2 Stunden in kaltem Wasser einlegen und dann einfach mal probieren ob er gut ist oder noch etwas Zeit im Wasser braucht. Dann gut abtropfen lassen.
Alles an Gemüse sehr klein schneiden (!) und in eine Schüssel mit dem Bulgur geben. Ich nehme immer so viel Gemüse, dass wenn es gemischt ist  mehr als die Hälfte Gemüse ist. Das kann man aber auch nach Geschmack variieren.
Dann viel Zitronensaft (mindestens Saft von einer halben, vielleicht auch einer ganzen) und Olivenöl darüber geben. Das ganze muss richtig schön "matschig" werden - also nicht sparen :) Man kann auch noch ein bisschen Essig dazu geben, davon aber nicht zu viel. Auf jeden Fall sollte es eine gute Säure haben. Dann würzen (Salz, Pfeffer, scharfe Paprika) bis es gut schmeckt. Das mache ich immer nach Gefühl und mit probieren, deshalb kann ich da keine Angaben machen. Es muss aber schon ordentlich gewürzt sein.

Und dann heißt es nach so viel Schnibbeln endlich GUTEN APPETIT :)

...und jetzt frage ich nochmal Bianca... dein Hühnchenrezept??? Bitte...  :-*


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Bianca am 13. Jun 2008, 19:41:11
Hallo ihr Süßen!!!!

Habs endlich geschafft die Rezepte des indischen Abends abzutippen. Hab die Datei angehängt. Hoffe das klappt...
Also viel Spaß beim nachkochen. Wer die Gewürze nicht extra kaufen will, kann sich bei mir melden, ich kann das alles auch nicht aufbrauchen.

Bis dann LG Bianca

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Katha am 14. Jun 2008, 17:09:47
DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!  :-* :-* :-*

 ;D


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 29. Jun 2008, 10:58:04
Mediterraner Nudelsalat

Zutaten für eine Partyportion

500 g Nudeln (Spirelli oder Penne)
eingelegte Tomaten (ca 200 g)
Oliven (ca 100 g)
1 Päckchen Feta oder 2 Päckchen Mozzarella
nach Belieben eingelegte Paprika, Auberginen, Zucchinis oder Salamistückchen

Soße:
Olivenöl (etwa 3 EL)
Balsamico-Essig (etwa 7 EL)
Tomatenmark (etwa 1/4 Tube)
etwas Wasser zum Verdünnen
Salz, Basilikum und Oregano zum Würzen
nach Belieben Knoblauch oder Paprikagewürz

Zubereitung
Nachdem die Nudeln gekocht sind, einfach alles zusammen außer dem Käse in einen Topf  und vermengen. Die Soße sollte man vorher schon in einer kleinen Schüssel anrühren und abschmecken. Den Feta dann hinzugeben, wenn die Nudeln abgekühlt sind.


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 29. Jun 2008, 18:57:57
Mmh, lecker! Danke Nina!!!  :)


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 08. Nov 2008, 14:41:30
nachdem die schüssel ratzeputze leer gegessen wurde, hier das rezept für:

fruchtiger hühnchensalat:

8 hühnerbrüstchen
2 saure äpfel
250 gr. weintrauben (am besten kernlos)
250 gr. eingelegter sellerie ( ich nehme den von stollenwerck)
nach belieben/ca. 1 hand voll blättrige mandeln

1 paket frischkäse
1 becher neutralen joghurt
ein "pups" miracelwhip
zitrone
salz
pfeffer
viiiiiel curry

die hühnerbrüstchen werden in brühe gegart. währenddessen zerdrückt man den frischkäse in einer schüssel und fügt joghurt und miracelwhip hinzu. kräftig durchmengen und mit salz, pfeffer und viel curry würzen. sellerie abtropfen lassen, dann weintrauben halbieren und äpfel kleinschneiden. jetzt dürften die hühner fertig sein, also aus der brühe fischen und kleinwürfeln. zu guter letzt die soße, den sellerie, äpfel, trauben und huhn vermengen und etwas durchziehen lassen, evt. noch einmal abschmecken.

viel spaß und guten appetit!

(gestern in dem salat war kein joghurt - es schmeckt einfach noch leichter und frischer, wenn man joghurt hinzu gibt!


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 08. Nov 2008, 16:21:45
Und hier auch das Rezept für:

Nuss-Schoko-Schnitten

Ofen auf 180° vorheizen (Umluft)

300 g Mehl
300 g Zucker
150 g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
2-3 EL Kakao (den dunklen Backkakao)
1 Tütchen Cappuccino-Pulver (ich nehm den Wiener Melange von Aldi Nord, man kann aber bestimmt auch anderen nehmen)
Alles zusammen in eine große Schüssel geben, Deckel drauf und gut schütteln.

Dann in einer ANDEREN Schüssel:
250 ml Milch
150 g flüssige Butter
1 EL Honig
4 Eier
zusammenschütten, wieder Deckel drauf und gut schütteln.

Danach die flüssigen zu den trockenen Zutaten in die große Schüssel kippen, Deckel drauf und gut (!) schütteln. Es dürfen keine Klümpchen mehr zu sehen sein.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
Währenddessen eine Packung Vollmilch-Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und in die geschmolzene Schokolade ca. 50 g gemahlene Haselnüsse geben und verrühren.

Die Schoko-Nuss-Glasur auf dem noch warmen Kuchen verstreichen und den Kuchen erkalten lassen. In Rechtecke, Rauten, Herzchen, Weichnachtsmänner, oder, oder oder.... schneiden und sich schmekcne lassen :)


PS: Wer keine Schüsseln mit Deckeln hat, kann auch den Mixer nehmen anstatt zu schütteln.


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 08. Nov 2008, 20:09:59
Fein, fein, fein! Dankeschön!


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: Bianca am 10. Feb 2009, 15:01:11
Zitronenkuchen

Zutaten:
300 g Margarine
300 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
abgeriebene Schale von 2 Zitronen
6 Eier
300 g Mehl
3 gestrichene Teelöffel Backpulver

Guß:
1 Päckchen Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung:
Zutaten nacheinander verrühren. Mit Margarine anfangen und erstmal schön geschmeidig schlagen.
Zutaten immer nach und nach zugeben, nicht alles auf einmal. Mehl am besten sieben.

Dann im vorgeheizten Backofen bei 175 - 200°C auf einem gefetteten Blech (oder mit Backpapier ausgelegt - besser bei verstellbaren Blechen) 20 min backen.

Kuchen abkühlen lassen, dann Glasur anrühren, vorsichtig das der Guß nicht zu flüßig wird.

PS.: im Originalrezept sind Margarine, Zucker und Mehl mit 350 g angegeben, aber mein Ofen ist ja etwas kleiner als der Standard Einbauherd bei Muttern zu Hause. ;D


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 10. Feb 2009, 16:02:49
Läääääääääääääka  :yes:


Titel: Re: Kulinarienkabinett
Beitrag von: EVI am 23. Jun 2009, 21:01:32
Hallo.
Ich wünsche mir hier mal das Rezept des leeeeckeren Bananenkuchens... ich glaube der war von Anne... oder?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 02. Nov 2009, 10:27:53
Takko-Schicht-Salat

Zutaten:

1 Eisbergsalat
500g Hackfleisch
500 ml Salsasoße
200 ml cremiger Naturjoghurt
100 ml Schmand
200g geriebener Käse
1 Tüte Takko-Chips


Zubereitung/Schichten (von unten nach oben):

1. Salat in kleine Quadrate schneiden, unten in die Schüssel drücken

2. Hackfleisch anbraten und mit Salsasoße mischen, über Salat verteilen

3. Joghurt und Schmand mischen, über Hackfleisch geben

4. Käse über Schmandschicht verteilen

5. Takkos drüberbröseln (am besten erst kurz vor dem Essen, da die sonst durchweichen!)


Voilá!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 02. Nov 2009, 10:48:38
Hui, super, danke. Das werd ich direkt auf der nächsten Party ausprobieren ;D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 02. Nov 2009, 14:14:23
ohja! den kenn ich doch! jetzt hab ich endlich mal das rezept! super, danke alex!!!  :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 21. Mar 2010, 19:35:04
Annaaaaaaaaaa!!!

Ich BRAUCHE das Rezept für diesen unglaublich leckeren Honigkuchen!!!!! :-L :-L :-L

Ganz unbedingt, ohne kann ich nicht mehr weiterleben!  ;)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 22. Mar 2010, 10:49:18
Ich mache mich schon an die Übersetzung dran :)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 22. Mar 2010, 10:49:54
Juchuuuuu!!!  (8-D :)d *-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 23. Mar 2010, 21:34:19
Soooo, hier kommen paar Rezepte  ;D
Ich hänge sie an und hoffe, dass ihr es öffnen/lesen könnt, wenn was nicht klappt, sagt Bescheid, dann schreibe ich's hier rein.

Und ansonsten viel Spaß beim Backen und guten Appetit! ;D :panda_tongue: Und nicht verzweifeln, wenn's mal nicht gleich klappt  :cat:



[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 23. Mar 2010, 21:50:29
Daaaaaaanke!!!!  (8-D :)d *-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 25. May 2010, 13:54:35
nom nom, gleich werd ich takko salat machen... yam yam... dummerweise gabs alles nicht in der größe, die ich wollte... deshalb wird jetzt... improvisiert...


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 25. May 2010, 14:54:33
Mais schmeckt auch gut im Taco-Salat....


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 25. May 2010, 16:06:33
Ganz wichtig: Die heiße Hackfleischschicht nicht sofort über den Salat kippen! Hab das mal aus Zeitnot gemacht, danach war der Salat leicht matschig ::)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 25. May 2010, 16:11:32
Ja, ich bin doch eine Erfahrene Köchin *hüstel*... Hab sofort nach dem EInkauf ganz brav Hackfleisch angebraten und so, und alles erst kalt werden lassen. Jetzt warten nur noch die Chips auf den Einsatz


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 25. May 2010, 17:50:51
Brav ;D :-*


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 28. Jun 2010, 23:40:37
Arabischer Möhrensalat von Lena

500g Möhren, in ganzen Stücken kochen - nicht zu weich und nicht zu hart.
2 Knoblauchzehen, grob hacken, mit
3 EL Weißweinessig und
4 EL Olivenöl vermischen, mit
Salz, Pfeffer, 1 TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Paprikapulver, 1/2 TL Oregano würzen.
Die Möhren in Stücke schneiden und in die Soße mischen. Am besten über Nacht ziehen lassen.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 29. Jun 2010, 09:08:15
Anaaaaaaaaaa, sag mal wie du dein Fladenbrot machst  :-L


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 07. Aug 2010, 15:52:07
Anna... ja, Fladenbrot... Ab jetzt regelmäßig eine Erinnerung, wie angedroht:)

Zum Kuchen von heute...

Käsekuchen- Brownies (http://www.chefkoch.de/rezepte/603241160053515/Kaesekuchen-Brownies.html) Bin zu faul, das jetzt alles hier abzutippen oder zu kopieren...


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 07. Aug 2010, 16:13:23
Jammi! Und du hast recht, da sind mal echt wenig Zutaten drin...


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 08. Aug 2010, 12:20:55
Ah, danke, Renate!!! Der ist echt lecker!! :yes:
Am besten ist noch die Anzeige mit dem Abnehmen über dem Rezept  ;D Schade, dass es kein Kuchen zum Abnehmen ist  ::)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 07. Sep 2010, 10:25:16
@Anna: Fladenbrot *-D :doh: :whistle:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna am 07. Sep 2010, 12:33:06
hab zu hause grad kein Netz,
hoffe es geht bald wieder   :o


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna am 08. Sep 2010, 09:11:55
mist, hab das Rezept schon rausgelegt und grad zu Hause liegenlassen,
aber ich bin schonmal einen Schritt weiter  :-[


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna am 08. Sep 2010, 20:08:34
öhm öhm mit leichter Verspätung, ihr werdet es kaum glauben.......... :whistle:

das Fladenbrot-Rezept

- 500g Mehl
- 350ml Wasser
- 1 Würfel frische Hefe (in warmem Wasser auflösen -Trockenhefe hab ich auch schon benutzt, aber frische finde ich besser)
- 1 Ei
- 1 1/2 Tl Salz

--- alles zusammenrühren, ca. 1/2 Stunde gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat
--- auf ein Blech mit Backpapier geben und mit Käse/Sesam/Röstzwiebeln....bestreuen
--- bei 220°C ca. 20min backen

...und fertig!!!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 08. Sep 2010, 20:11:09
 :)d :)d Danke!!! njam njam!!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: miriam am 09. Sep 2010, 19:06:38
Super! Direkt gespeichert  :)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 16. Dec 2010, 18:50:30
Spekulatius-Likör

250 ml Sahne
3-4EL Nutella
Sahne erwärmen und Nutella darin auflösen, etwas abkühlen lassen
40g Puderzucker
2-3TL Spekulatius-Gewürz
mischen, glatt rühren
150ml Weizenkorn
alles mischen, kühl stellen
Kühl aufbewahrt 2-3 Monate haltbar

Ist das verständlich??? Weiß selbst nicht mehr genau.. Hab glaub er nur Puderzucker mit Gewürz gemischt, und dann alles zusammen... kann aber auch sein, dass man das sofort alles zusammen tun konnte.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 17. Dec 2010, 18:02:06
Ohhhhhhhh *-D :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Miri am 18. Dec 2010, 20:39:03
Liebe Alex, magst Du nochmal posten, wie Du die gebrannten Mandeln gemacht hast? Nom nom nom...  :-L


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 19. Dec 2010, 00:02:27
Klar :9

Gebrannte Mandeln

Zutaten:

200g Mandeln
200g Zucker
125ml Wasser
1EL Vanillezucker


Zubereitung:
Wasser, Mandeln und Zucker im Topf bei mittlerer Hitze kochen. So lange kochen, bis kein Wasser mehr im Topf ist (Achtung, das geht gegen Ende ganz schön schnell!).
 Dann den Vanillezucker zufügen und rühren, bis er zergeht bzw. solange rühren, bis der Zucker richtig an den Mandeln klebt. Dann die Mandeln auf ein Blech schütten, verteilen und abkühlen lassen.

PS: Ich habe weniger Zucker genommen, so 150g, das hat auch vollkommen ausgereicht!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Miri am 19. Dec 2010, 19:32:11
Danke!!!  :**


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 02. Jan 2011, 22:01:34
Hallo, Nadia!

Könntest du hier posten, wie du das Fleisch mit deiner "improvisierten Gyros-Marinade" eingelegt hast? Die war so lecker, das will ich auch mal ausprobieren.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 02. Jan 2011, 23:51:25
Hehe, das war eine Weight Watchers Gyrosauflauf Rezept. Ich hab dann das ganze unnötige Gemüse rausgeschmissen und etwas die Gewürze reduziert. Hier erstmal das Original-Rezept:

Gyrosauflauf (Für 6 Personen)

600 g Schweinefilet
9 Zwiebeln (reichen auch 4-5)
9 Knoblauchzehen
6 TL Pflanzenöl
175 ml Gemüsebrühe
Pfeffer
Paprikapulver
1EL getrockneter Oregano
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1,5 kg rote Paprika
450 g Knollensellerie (also ca halbe Knolle)
400 g Möhren
2-3 Kohlrabi
6 EL saure Sahne
180 g Schafskäse
210 g Basmati Naturreis

Schweinefilet in Streifen, Zwiebeln in Ringe schneiden und Knoblauchzehen zerdrücken. Öl mit Brühe und Knoblauch verrühren und mit PFefer, Paprikapulver, Oregano und Kreuzkümmel kräftig würzen. Schweinefiletstreifen und Zwiebelringe darin ca. 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen,

Paprika, Sellerie, Möhren und Kohlrabi in dünne Streifen schneiden. Sellerie, Möhren und Kohlrabi dünsten ohne fett mit etwas Gemüsebrühe. Eine weitere große beschichtete Pfanne erhitzen, die Hälfte der Fleisch-Zwiebel-Masse darin rundherum ca. 5 Minuten anbraten. Paprikastreifen mit angebratenem Fleisch dazugeben, weite ca. 5 Minuten braten. Restliche Gemüse dazugeben und mit saurer Sahne verfeinern. Alles mit den Gewürzen abschmecken und in eine Auflaufform geben.

Schafskäse zerbröseln. Auflauf damit bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas Stufe 3, Umluft 180 Grad) auf mittlerer Schiene ca 25-30 Minuten backen.

Dazu wird Reis und Tzatziki gegessen.


Gyros-Marinade (für ca. 600 g Schweinefleisch)
Das Schweinefilet ist etwas zu trocken dafür. Ich nehme Nackenfleisch. Es ist etwas durchwachsener.

2-3 Knoblauchzehen
ca 75 ml Gemüsebrühe
Pfeffer
1 TL Paprikapulver
1 TL getrockneter Oregano
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
6 TL Pflanzenöl
2 Zwiebel in Ringe geschnitten (die hatte ich weggelassen)

Alle Gewürze mischen und das Fleisch dazu geben und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank liegen lassen.

Guten Hunger  ;D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 03. Jan 2011, 13:44:22
Danke!

Krass, dass es kaum anders ist als meine "Standartmarinade", aber trotzdem total anders schmeckt. Dann muss wohl der Kreuzkümmel dazu und mehr Knoblauch rein  :panda_grin:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 03. Jan 2011, 20:11:39
Ja, der Kreuzkümmel gibt diesen spezifischen Geschmack.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Rebecca am 13. Feb 2011, 20:21:34
So, und hier endlich das Rezept für Pakora (Zwiebeln in Kichererbsenteig frittiert) mit Kokossoße:

(Anmerkung: Dieses Rezept ergibt eine ziemlich große Menge. Damit ihr nicht so viel habt wie ich für den letzten Auftritt mitgebracht habe bzw. falls ihr nicht für eine große Partygemeinschaft kochen wollt, dann solltet ihr die Mengenangaben zumindest halbieren ;-) )

Pakora:

Zutaten

Zwiebeln (wir haben ein Netz Zwiebeln gebraucht (2,5 kg?); habt einfach genug da und schaut wie viel ihr braucht…)

Ca. 750 ml Öl (das kommt aber auf eure Pfannengröße an. Da die Pakoras ja frittiert und nicht gebraten werden, müssen sie also komplett in Öl getaucht werden.)

Für den Teig:
1 kg Kichererbsenmehl
2 TL Salz
1 Ei
--> Mit so viel Wasser vermischen bis es einen sehr flüssigen Teig gibt, ähnlich wie für Pfannkuchen.

Zubereitung:
- Zwiebeln in dünne halbe Ringe schneiden und ca. eine Hand voll in den Teig tauchen und in die Pfanne mit (WICHTIG:) richtig, richtig heißem Fett geben. Darin lassen bis sie goldbraun sind. (Tipp: Zum Rausnehmen eignen sich besonders diese Kellen mit Löchern drin – ihr wisst schon: die zum Klöße rausholen.)
- In ein mit Küchenpapier ausgelegtes Nudelsieb legen, damit das überschüssige Öl vom Papier absorbiert wird.

Die Kokossoße:

500 g Kokosraspeln
2 Zehen Knoblauch
1 Zwiebel
Ingwer ( naja vlt. so ein Daumengroßes Stück – seid nicht sparsam!)
2-4 frische kleine grüne Chilis (je nach Schärfeverträglichkeit)
1 kleiner Bund frischen Koriander; je nach Geschmack
Salz (Menge: bis es gut schmeckt…)
1 Tomate
Wasser, und zwar so viel, dass es saucig wird und der Mixer nicht „in trockenen“ rührt. Steigert am besten langsam die Wassermenge bis ihr eine gute Konsistenz habt.
--> alles in den Mixer geben.

Guten Appetit!  :D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Butzi am 13. Feb 2011, 20:25:45
Nom, nom!  :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 21. Mar 2011, 13:14:54
Indische Currypaste

3 mittelgroße Zwiebeln fein hacken
3 mittelgroße Möhren fein raspeln
250g Butter in 8 bis 10 Würfel schneiden
3-4 Esslöffel Sonnenblumenöl
2 TL Madrascurry (ist das scharfe Curry)
1 TL Curcuma (Gelbwurz)
2 TL Kräutersalz (hab 1 TL normales Salz genommen)
5 EL Hefeflocken (gibt’s im Reformhaus / Biosupermarkt)
1 EL getrocknete Dillspitzen


Die Zwiebeln im Sonnenblumenöl glasig dünsten, Möhren hinzugeben und kurz mitdünsten lassen. Die Butterwürfel Stück für Stück zu der Zwiebel-Möhren-Masse in der Pfanne hinzugeben und bei kleiner Flamme schmelzen lassen.
Wenn der letzte Butterwürfel weggeschmolzen ist, die Pfanne vom Herd nehmen und die Kräuter, Gewürze und Hefeflocken hinzugeben und ordentlich durchrühren.
Die Kräuter und Gewürze müssen gleichmäßig verteilt sein.
Dann die Masse in eine Tupperdose oder ähnliches umfüllen.
Die Massee kühl stellen und öfter durchrühren, damit die Paste cremig wird und die Butter sich nicht oben und an den Rändern absetzt.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 21. Mar 2011, 14:18:21
Legga!!!  ;D

Und hier der Glasnudelsalat:

250g Mie Nudeln
3 Paprika
1 Dose Cashew-Kerne
2 Bund Frühlingszwiebeln
(Hähnchenbrustfilet evt.)

8-9 EL Sonnenblumenöl
8-9 EL Essig
5 EL Sojasoße
(wenn ihr das ohne Fleisch macht noch eine Tasse Rindfleischbrühe)
Salz
Pfeffer
Sambal Oelek oder Chili
evt. Asiagewürz
Ingwer
Paprika
Curry

wenn ihr Fleisch nehmt, dann gaaaanz klein schneiden und in der Pfanne anbraten und später MIT dem Bratfett in den Salat geben. Dann kann man auf 1-2 EL Öl für die Soße verzichten.
Cashews zum Schluß hinein geben, damit sie schön knackig bleiben.
Achtung beim salzen  ;)


guten Appetit  :yes:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 21. Mar 2011, 14:21:09
Hmmm, lecker!!!
Tolle Sachen!!  :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 16. Apr 2011, 16:28:47
Für Silke ;D

Tortellini-Salat

1 Glas Mayo (ich nehme immer Miracle Whip Balance)
1 Dose Pfirsiche
je nach Portionsmenge zwischen 2 und 4 Tüten Tortellini (Käse oder anti-vegetraisch...nehme jetzt immer die aus dem Kühlregal)
evtl. Kochschinken
Currypulver
evtl. Salz

So: Man nehme das Glas Mayo und einen Teil vom Saft der Pfirsiche (da muss man immer gucken, was man für ne Marke hatte... Manchmal kippe ich den ganzen Saft rein, manchmal nur nen Teil...wenn man, wie heute, nicht aufpasst, dann hat man nachher eine seeehr flüssige Soße :-|) und dann vermischen, so dass das ganze eine gute Konsistenz hat. Dann mache ich immer ne Prise Salz rein, weil man mir mal gesagt hat, das gehört sich in Salat so... Aber ich behaupte einfach mal, dass man das eh nicht schmeckt... Und dann gaaaaanz viel Currypulver rein...Das mache ich auch immer nach Gefühl, probiere dann mal, und meistens bin ich sofort zufrieden...Muss man halt gucken, ob man es lieber Pfirsichlastig oder Currylastig haben möchte...
Und dann muss man auch schon nur noch die Pfirsiche schneiden und mit den Tortellini in den Salat geben...und halt Kochschinken, wenn man will...Fertig

Äußerst kompliziert, nicht, und daher genau das richtige für mich (8-D *-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: miriam am 16. Apr 2011, 18:28:31
Das würde ich wahrscheinlich auch noch hinbekommen  :P


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 16. Apr 2011, 23:54:28
 :-* daaaaankö!!! Das ist super von dir  :)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 17. Apr 2011, 12:18:34
Aber ein kleines Glas Mayo, oder?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna am 17. Apr 2011, 12:21:35
Nudelsalat

1     Aubergine
2     Knoblauchzehen
200 g    Nudeln
2     Tomaten
½ Pck.    Feta-Käse
7     Oliven, schwarze (hab mehr genommen)
     Minze und Petersilie
100 g    Joghurt
2 EL    Schmand
     Salz und Pfeffer
     Kreuzkümmel (normaler Kümmel geht auch)
     Öl

Zubereitung
Nudeln in Salzwasser bissfest garen. Aubergine in Würfel schneiden, in Öl braten, bis sie schön weich ist.

Joghurt mit Schmand in einer großen Salatschüssel vermischen, mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Knoblauch schälen und dazupressen. Minze und Petersilie, Feta, Oliven und Tomaten klein schneiden und dazugeben. Gebratene Aubergine und gekochte Nudeln zuletzt dazugeben, alles durchmischen..


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 17. Apr 2011, 12:24:56
Den Nudelsalat fand ich echt gut. Sehr schön leicht, genau richtig für heiße Sommerparties da ohne Mayo!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 17. Apr 2011, 18:07:04
@ Nina: Nein, ich nehm ein ganzes :whistle: Aber man kann das ja so machen, wie man will... Ich hab halt auch so immer recht viel Soße dann. Man kann natürlich auch ein kleines nehmen...


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 17. Apr 2011, 22:38:26
Als wenn WIR Schiss vor Kalorienbakterien hätten...  :DD


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 21. Apr 2011, 17:16:47
John's gefüllte Champignons

Zutaten:
- 500g Champignons
- 1 Packung Boursin-Frischkäse (oder jede andere Kräuter-Frischkäsezubereitung)
- Parmesan (so viel man will)

Zubereitung:
Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.
Parmesan raspeln und unter den Frischkäse rühren.
Champignons putzen und die Stiele entfernen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Käsemasse in die Champignons füllen und ca. 15 Minuten backen, bis sich eine goldgelbe Kruste bildet.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 21. Apr 2011, 17:18:49
Kann man übr auch super gut beim Grillen machen:) Hach, da werden Erinnerungen an Schweden wach. Da gabs das mindestens alle 2 Tage :**


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 21. Apr 2011, 17:19:23
 :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna am 01. May 2011, 22:57:06
Weiße Schoki-Quark Creme

Zutaten:
5 Tafeln weiße Schoki (die günstige)
500 gr. Magerquark
200 ml süße Sahne
500gr. – 1kg. Tiefkühl Früchte (Erdbeeren oder Himbeeren nach Geschmack)

Zubereitung:
Die weiße Schoki im Wasserbad schmelzen; In die geschmolzene Schoki zunächst das halbe Döschen Sahne einrühren, dann mit dem Rest der Sahne zu einer geschmeidigen Creme verrühren.
Die Sckoki-Sahne Masse in den Quark gießen und glatt rühren.
In eine Auflaufform geben;
Aufgetaute TK-Früchte pürieren und über die Masse geben!!!

Zubereitungsdauer: ca. 10 min (ohne Auftauzeit)

Kalorien: 0,00 kcal öhm, na ja fast  :whistle:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: EVI am 08. May 2011, 22:19:19
Der Schokokuchen von Samstag... ist der hier dabei?
Auf der 1. Seite ist einer aber mit Beeren... das ist er nicht - oder?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 08. May 2011, 22:55:06
Meinst du den von mir? Mit den Haselnüssen?
Das ist der hier:

http://www.chefkoch.de/rezepte/348621119964415/Tassen-Schokokuchen.html

Der wohl einfachste und am wenigsten spülintensivste Kuchen aller Zeiten :whistle: Und ich hatte den in Finnland dabei, Dienstags gebacken, und ich glaube, wir haben am Samstag das letzte Mal davon gegessen. Und er stand die ganze Zeit nur in Alufolie in der Gegend rum... Hält sich also lange frisch...


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 23. Jul 2011, 00:44:47
Pünktchen-Muffins


Zutaten:


-   280g Mehl
-   2 ½ TL Backpulver
-   ½ TL Natron
-   100g bunte Schokolinsen
-   2 Eier
-   100g Zucker
-   60ml Pflanzenöl
-   300g Buttermilch
-   Vollmilchkuvertüre und Schokolinsen für die Dekoration


Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen
Für den Teig Mehl, Backpulver, Natron und Schokolinsen mischen. Die Eier mit Zucker, Öl und Buttermilch in einer großen Schüssel verquirlen. Die Mehlmischung schnell unter die Eiermischung rühren.

Die Papierförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs setzen und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Muffins damit bestreichen. Schokolinsen als Deko darauf verteilen.




Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 01. Nov 2011, 13:43:46
Auf allgemeinen Wunsch, hier das Cupcake-Rezept:

Karamell-Cupcakes mit Toffifee-Füllung

Zutaten

Für den Teig
240g Mehl
1 TL Backpulver
½ TL Natron
1 Ei
140g Karamellsirup (von Grafschafter)
125g weiche Butter
280ml Milch
1 Handvoll gemahlene Haselnüsse
3 EL Zucker
12 Toffifees

Für die Creme
200g weiche Butter
350g Zucker
200g Doppelrahmfrischkäse
1 EL Caramelsirup (dieses Mal den Kaffesirup von Monin)

Lebensmittelfarbe, Zuckerschrift, bunte Streusel… zum dekorieren


Zubereitung

Das Mehl sieben und mit Backpulver, Natron und Haselnüssen mischen. Das Ei zusammen mit dem Sirup und der Butter schaumig schlagen.
Die Milch zugeben und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss esslöffelweise das Mehlgemisch in den Teig einarbeiten. Mir war das nicht süß genug, deshalb hab ich noch ca. 3 EL Zucker hinzugefügt.
Die Hälfte des Teiges auf 12 Muffinförmchen verteilen, je ein Toffifee in die Mitte setzen und die Förmchen mit dem restlichen Teig auffüllen.
Bei 180° C im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) etwa 15 bis 20 Minuten backen. Aus der Form nehmen und abkühlen lassen.

Creme:
Butter und Zucker mit dem Mixer cremig rühren. Den Frischkäse esslöffelweise unter Rühren zufügen, damit die Creme nicht gerinnt. Den Monin-Caralmelsirup unter die Creme rühren. Für bunte Cupcakes die Creme mit Lebensmittelfarbe färben (hab Pulver genommen). Dann in eine Tülle füllen und auf die abgekühlten Muffins geben. Mit Zuckerschrift dekorieren


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: moon am 01. Nov 2011, 14:14:38
Lecker  :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 01. Nov 2011, 15:56:30
Geiles Zeug!

Was bedeutet "140. Karamellsirup"? 140 mL oder ist das ne Lebensmittelnummer von Grafschafter?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 02. Nov 2011, 21:54:46
Ups, sollte Gramm heißen :-[


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 13. Nov 2011, 23:15:40
Pesto

1 Bund Basilikum
1 Päckchen Pinienkerne vom Aldi (50-60 g)
50 g Parmesan
ordentlich Olivenöl (ca.80-100 mL)
2 Zehen Knoblauch
halber Teelöffel Salz

Alles pürieren! Vom Basilikum können ruhig die Stengel mit dazu, wird eh klein gemacht. Hält sich im Kühlschrank 2-3 Wochen, wenn genug Öl dabei ist (die kleine Ölschicht obendrauf wirkt wie ein Konservierungsmittel).

Man kann auch ein paar eingelegte getrocknete Tomaten (3-5 Stück) dazu geben, dann schmeckt es etwas fruchtiger.


Weitere Varianten:
anstatt Pinienkerne > Walnüsse
anstatt Basilikum > Bärlauch oder Rucola oder Tomaten für Tomatenpesto
anstatt Parmesan > Ricotta (hab ich aber noch nie ausprobiert, hält sich dann bestimmt nicht so lange)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 13. Nov 2011, 23:19:34
Schlupp!!! Und so einfach  :** danke Nina!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Butzi am 13. Nov 2011, 23:26:24
Und es ist uuuunglaublich lecker!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 13. Nov 2011, 23:31:49
Jaaaaa, danke!!! :** *-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 14. Nov 2011, 10:08:50
Lääääääääääääääka


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 03. Apr 2012, 15:03:40
Schoko-Cookies

Zutaten für ca 20 Stück
230g Mehl (hab Dinkelmehl genommen)
250g weiche Butter oder Margarine
100g brauner Zucker
130g weißer Zucker
50g gemahlene Haselnüsse
2 EL Back-Kakao
2 Eier
1 TL Natron
½ TL Salz
1 EL / 1 Pck. Vanillezucker
200g Schokolade nach Wahl, grob gehackt


Zubereitung
Die Butter mit beiden Zuckersorten und dem Salz schaumig schlagen. Die Eier und vanillezucker zufügen und cremig rühren. Mehl mit Natron, Kakao und gem. Haselnüssen mischen und löffelweise unter die Masse rühren (der Teig ist dann ziemlich fest und zäh). Gehackte Schokolade unter den Teig mischen.
Den Teig esslöffelweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (viiiel Platz lassen, die Cookies zerlaufen sehr stark. Maximal 8 Cookies pro Blech).
Bei Umluft 180° ca. 8-9 Minuten backen. Die Cookies sind fertig, wenn die Ränder ganz leicht braun sind und die Cookies im Kern noch feucht wirken.
Dann sofort aus dem Ofen nehmen und ganz vorsichtig (sind sehr zerbrechlich!) auf eine Platte o.ä. zum Auskühlen setzen (nicht auf dem heißen Blech lassen!). Beim Auskühlen härten sie dann nach, bleiben innen aber schön zart. Sind sie knusprig geworden, waren sie zu lange im Ofen.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 03. Apr 2012, 15:10:22
Ich bin gespannt auf Samstag!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 10. Jul 2012, 10:12:05
Jammi, Erdbeeren mit Sahne. Leider die letzten Bornheimer Erdbeeren für dieses Jahr.

Ich stelle mal eine Wunschliste auf:

Sarah: Zwiebelbrot?

Anna S.: Kannst du das Honig(quark)kuchen-Rezept nochmal posten? Aber als Thread und nicht als Dokumentenanhang, der wird nach einer Weile ja immer (semi-)automatisch gelöscht. Danke!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 10. Jul 2012, 10:20:17
Ich will auch Erdbeeren, die lecker sind. Letzte Woche hatte ich welche mit Schimmel :puke: Aber jetzt gibts ein Äpfelchen und 2 Tomätchen, und dann arbeite ich wieder. Und wenn ich ne Küche hab, dann mache ich den Honigkuchen auch mal. Muss eh für die Arbeit backen


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 10. Jul 2012, 10:22:50
Hab das Honigkuchenrezept gespeichert:

(und auch schon ein paar mal gemacht - mhhhhh *lecker*)

Honigkuchen


Zutaten für den Teig:
   3 EL Honig
   100g Butter
   3 Eier
   1 Glas Zucker
   5 Gläser Mehl
   ½ Päckchen Backpulver

Eier und Zucker mit dem Mixer verrühren.
In einem anderen Topf den Honig zum Kochen bringen und Backpulver dazugeben und alles gut umrühren. In diese heiße Masse Butter hinzugeben und solange umrühren bis die Butter geschmolzen ist.   
Das Gemisch aus Eiern und Zucker mit der Honigmasse vermischen und Mehl hinzugeben. Dann alles wieder gut mit dem Mixer verrühren und kurz (ca. halbe Stunde) stehen lassen, damit der Teig knetfest wird.
Danach den Teig zu einem langen Streifen formen/rollen, sodass man es in 8 gleich große Teile teilen kann. Aus diesen Teilen rollt man gleich große Kreise aus. Die Kreise sollten nicht zu dick sein, aber auch nicht sehr dünn, sodass man es noch gut anfassen kann, ohne dass es Löcher gibt ;)
Die Kreise werden bei 250°C ca. 5-7 Min. nach einander gebacken. Hier immer gut aufpassen – werden schnell dunkel.
Wenn sie aus dem Backofen genommen werden, müssen sie schnell und vorsichtig auf eine glatte Oberfläche zum abkühlen gelegt werden, damit sie eben bleiben.



Zutaten für die Creme:
        1 Packung Schlagsahne (200g)
   1 Packung Sahne (30% Fettgehalt)(200g)
   ½ Packung Speise-Quark (20%) (100g)
   1 Glas Zucker
   1 Päckchen Vanillezucker

Alle Zutaten außer Speise-Quark gut mit dem Mixer verrühren. Erst dann Quark zugeben und noch mal verrühren, bis die Creme steif/dickflüssig wird.

Erst wenn die gebackenen Kreise abgekühlt und hart geworden sind, wird jeder Kreis beim Stapeln auf einander gut mit der Creme bestrichen.
Den Kuchen dann für ca. 12 Stunden (am besten über Nacht) in einen kühlen Raum stellen, damit er gut durchweicht wird.



Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 10. Jul 2012, 12:56:17
Wie viel ist "ein Glas"? 250 mL?

Und kommen 2 Becher Sahne in die Creme oder nur einer?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 10. Jul 2012, 13:09:12
Puh, das weiß ich nicht mehr genau. Hab glaub ich eh eine Tasse statt Glas genommen :-[


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 10. Jul 2012, 17:34:36
@Nina: ja, genau, ca. 250ml, ein Glas oder eine Tasse. Bei der Creme steht eigentlich alles auch mit grammangabe :)

@Alex: danke, dann musste ich es nicht wieder abtippen :)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 10. Jul 2012, 17:38:27
@Anna: In dem Rezept steht erst ne Packung Schlagsahne und dann ne Packung Sahne. Das verwirrt mich auch ??? Vermutlich ist das einfach ausversehen doppelt?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 10. Jul 2012, 20:31:34
Die Angaben für die Creme sind richtig, denn man braucht viel bzw. genug Creme für die Kreise, damit sie gut damit bestrichen werden können und somit gut durchweichen. Man kann auch statt 2x Schlagsahne zu nehmen, 1xSchlagsahne und 1xCreme Fraiche nehmen. Und in beiden Fällen Quark nicht vergessen.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 10. Jul 2012, 22:52:09
Muss die Sahne denn aufgeschlagen werden?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 11. Jul 2012, 07:39:12
Ja, steht auch da :) Zucker und Sahne steif schlagen bis man eine dickflüssige Creme hat.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: miriam am 23. Jul 2012, 20:03:53
Hier das Rezept für die Käsekuchen Muffins:

Zutaten für 12 Muffins:
100g Butter
180g Zucker
2 Eier
500g Magerquark
1 Pck. Puddingpulver Vanille
2 El Grieß

Zubereitung:
Alle Zutaten verrühren, in die gefettete Muffinform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 30 - 35 Minuten backen.

Anmerkung: Ich vermische die Zutaten immer nach und nach in der Reihenfolge wie sie bei den Zutaten stehen. Außerdem mache ich Papierförmchen in die Form.
Da ich keinen Umluft Backofen habe, stelle ich bei Ober-Unterhitze so ca. 220 Grad ein. Aber mein Backofen ist da eh nicht so genau  ;)
Und ganz wichtig, wenn sie zu dunkel werden, dann mit Alufolie abdecken  :yes:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Louise am 23. Jul 2012, 20:56:14
Hier (endlich *hust*) mein Rezept für das Zwiebelbrot:

Zutaten für ein grooooooßes Brot (die Hälfte geht auch):
1 Packung Brot-Backmischung "Bauernbrot" von Aldi (geht vermutlich aber auch mit jeder anderen Backmischung)
1 Flasche Bier oder 660ml lauwarmes Wasser (welche Biersorte ist egal, Schwarzbier schmeckt gut, Kölsch ebenfalls)
Zwiebeln (soviel wie man drin haben mag)

Die Zwiebeln würfeln und mit möglichst wenig Fett in der Pfanne anbraten, bis sie schön goldbraun werden. Abkühlen lassen.
Die Brotbackmischung entweder mit 660ml lauwarmem Wasser oder der gleichen Menge zimmerwarmem Bier verkneten und mit den Knethaken 5-8 Minuten gründlich durcharbeiten (ja, das meine ich ernst! Wenn man das nicht macht, wird das Brot bröselig). Dann die Zwiebelwürfel ebenfalls gut unterkneten und den Teig 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Als nächstes den Teig zu einem Brotlaib formen und bei 50°C im Ofen ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er ordentlich an Volumen zugelegt hat. Dabei ab und an mal mit einer Wasserspritze die Oberfläche feucht halten.

Dann das Brot aus dem Ofen nehmen und den Ofen richtig heiß machen (ich nehme 275°C, aber mein Ofen ist da ein bissel schwach auf der Brust). Wenn der Ofen heiß ist, ein tiefes Blech (nicht nur eine kleine Schüssel!) mit ca. 400ml Wasser unten in den Ofen schieben und das Brot in die Mitte (vorher die Oberfläche nochmal richtig schon nass machen). Nach 20 Minuten die Temperatur auf 230°C runterschalten und nochmals 30 Min. backen.

Danach abkühlen lassen und futtern!

Lässt sich im übrigen auch prima einfrieren und hält sich im Frischhaltebeutel ohne Kühlung gut 10 Tage.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 04. Nov 2012, 13:25:00
Und noch ein Zwiebelbrotrezept ;D

Zwiebelbrot


Zutaten
600g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 TL Salz
1 Dose Röstzwiebeln (150g oder nach Belieben)
1 Flasche Malzbier (500ml)
Margarine / Butter für die Form


Zubereitung
Den Backofen auf 160-180 Grad Umluft vorheizen (je nach Backofentyp)
Die trockenen Zutaten vermischen, dann die Flasche Malzbier zugeben und zu einem Teig verarbeiten (geht auch ohne Mixer).
In eine gefettete Kastenkuchenform o.ä. geben, mit Alufolie abdecken.
45 Minuten backen, dann die Folie abnehmen und nochmals 15 Minuten zu Ende backen. Auf einem Rost gut auskühlen lassen.

Ich habe das Rezept von einer Tupperparty, da gab es natürlich die Passende Form inklusive Deckel… aber mit Kastenkuchenform plus Alufolie geht es auch sehr gut  ;)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 04. Nov 2012, 16:23:39
Jamm, jamm, sehr fluffig!

Anna S., dein Reisgericht war auch sehr lecker, könntest du davon das Rezept hochstellen?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 08. Nov 2012, 11:14:10
mmh, Zwiebelbrot - njam njam

@Nina: mache ich mal die Tage :)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 28. Nov 2012, 20:05:26
Soo, hier das Reisgericht, nach dem ein paar von euch gefragt haben: :)
Ein typisches Gericht aus Mittelasien, beliebt sowohl bei Festen, als auch im Alltag und wird meistens in groooßen Mengen zubereitet:) da man es unter anderem gut im Kühlschrank aufbewahren kann und wieder aufwärmen.

'Plow'
(Reisgericht mit Fleisch)


Zutaten:
500g Fleisch (Es kann Schweine-, Rind- oder auch Hünchenfleisch sein und man kann es auch mischen)
2 Stk. Zwiebel
4 kleine bis mittlere Möhren
1 mittlere rote Paprika (kann aber auch weggelassen werden, falls man es nicht mag oder nicht verträgt)
½ TL schwarzen Pfeffer
1-2 Lorbeerblätter
200g Reis
Wasser (doppelte Menge vom Reis)

Fleisch in Stücke schneiden (ruhig größere Stückchen schneiden) und am Vorabend salzen (1EL Salz) und Pfeffer dazu geben. Wenn man es nicht geschafft hat, dann tut man die Gewürze erst beim Braten des Fleisches dazu.

Fleisch zunächst im großen Topf leicht anbraten (nicht richtig durchbraten!). Davor oder währenddessen nacheinander Zwiebel kleinschneiden und in einer Pfanne anbraten, Möhren kleinschneiden und anbraten, evtl. Paprika kleinschneiden und anbraten.
In den heißen Topf, auf die Fleischstückchen zunächst die angebratenen Zwiebeln drauflegen, dann Möhren und evtl. Paprika, Lorbeerblatt. Reis drauf und Wasser.
Kurz warten bis das Wasser aufkocht, sofort auf kleinste Stufe schalten, Deckel drauf und 1Std. bei ganz schwacher Hitze kochen lassen. Deckel nicht aufmachen!  
 
Beim letzten Mal habe ich statt nur Salz und Pfeffer ein Madras-Currygewürz genommen.
Schmeckt auch Kindern:)

Guten Appetit!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 29. Nov 2012, 00:31:29
Jammi, danke!

Ah, hab den Trick entdeckt: Lorbeerblätter benutze ich bisher nicht. Sollte ich mal versuchen.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 29. Nov 2012, 16:12:31
Nom nom! Das war wirklich sehr lecker!
Und mit Lorbeerblättern hab ich auch noch nie gekocht, das werd ich mal ausprobieren :yes:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 22. Dec 2012, 20:23:51
Saraaaaahhhhh! Bitte, bitte gib uns doch das Rezept für den leckeres Ingwer-Orangen-Sirup *-D *-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Louise am 23. Dec 2012, 00:32:58
Na klar doch ;)

Das ist sehr einfach:
frischen Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden, Wasser in einem großen Topf kochen (genug Platz lassen, das kocht sonst schnell über) und Ingwer dazugeben. Einige Minuten kochen lassen, Zucker dazu und Orangenmarmelade (diese bittere aus England) einrühren. Dann nochmal ein paar Minuten kochen lassen.

Heiß durch ein Sieb in Gläser füllen.

Verwendung: entweder in den Tee, mit heißem Wasser aufgießen oder mit Sprudelwasser als Ingwerlimonade


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Melissa am 25. Feb 2013, 15:53:47
Hier das Rezept für den Himbeer-Keks-Kuchen:

Zutaten

250 g Mehl
250 g + 4 EL Zucker
250 g Margarine
1 TL Backpulver
800 g TK-Himbeeren
0.5 Liter Wasser
2 Pck. Puddingpulver Vanillegeschmack
1 Pck. Getränkepulver Himbeergeschmack (gibt's z.B. im Edeka in der Saft-Abteilung, muss man etwas suchen)
3 Becher Sahne
3 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Butterkekse
Puderzucker

Zubereitung

Für den Boden:

Aus Mehl, Margarine, Zucker (250 g) und Backpulver einen Teig herstellen und in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform (ca. 20 x 30 cm) streichen. Bei 180 °C Ober- und Unterhitze 20 min backen und abkühlen lassen.

Für die Füllung:

Himbeeren antauen lassen (ca. 20 min). Getränkepulver, mit etwas Wasser (5 - 6 EL) angerührtes Puddingpulver und 4 EL Zucker  in 0.5 Liter Wasser lösen, kurz aufkochen. Topf vom Herd nehmen, Himbeeren dazugeben, umrühren, Himbeermasse auf dem (kalten!) Boden verteilen.

Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen, auf der Himbeermasse verteilen. Butterkekse auf der Sahne auslegen, mit Puderzucker bestreuen und die Form mit Alufolie umwickelt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Guten Appetit :-)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 10. Mar 2013, 14:37:37
Juhu!

Wer hat denn gestern die Frikadellchen gemacht? Die waren lecker!
Gibt's ein Rezept?  *-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 10. Mar 2013, 15:29:27
Ja, dankeschön, schreibe ich auf jeden Fall später hier rein :)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 10. Mar 2013, 15:48:52
Tippi Toppi  :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 11. Mar 2013, 19:14:40
Frikadellen

Zutaten:
Hackfleisch gemischt 500g
Salz 1 gestrichener TL
Pfeffer  ½ TL, falls man’s schärfer mag, entsprechend mehr
2 Eier
1 mittelgroße Kartoffel
1 mittelgroße Zwiebel
3 Knoblauchzehen
Ingwer (falls man den mag)
1 EL Mehl
2 EL Weizenkleie
3 EL feingemahlene Haferflocken
Und am besten frische Kräuter fein gehackt: hatte dieses Mal Schnittlauch, etw. Dill und Basilikum.
Nehme auch gerne mal Sellerieblätter, Oregano, Fenchel. Da kann man das auswählen, was man am besten mag.

Kartoffel wird auf kleiner Reibe gerieben, Zwiebel auf etwas gröberer Reibe (also, ich meine diese Reibelöcher, naja, du weißt schon was ich meine, Silke, hoffentlich;))
Auch der Knobi und der Ingwer werden gerieben.
Danach einfach alles in einer Schüssel guut mischen und kleine Frikadellchen formen. Pfanne erst heiß machen, etw. Öl rein und dann von beiden Seiten auf mittlerer oder eher geringerer Stufe brutzeln lassen. Zeit weißt du wahrscheinlich auch selbst, denn da kommt es denke ich immer auf die Pfanne und den Herd an;) Geht aber alles recht schnell, da sie ja klein sind.
Falls Fragen kommen, bin da, ansonsten Guten Appetit :)



Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: silke am 12. Mar 2013, 18:09:45
Vielen Dank  :cat:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 22. Oct 2013, 12:55:44
Aaaalex, ich hab gerade was von deinem Pflaumen-Chutney gemampft. Hast du davon noch das Rezept? Ist gibt zwar viele im Netz, aber ich will DEIN Rezept. :panda_smile:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 22. Oct 2013, 13:06:15
Ja, ist lecker  :-L

Ich muss es raussuchen und poste es dann :yes:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Katja am 01. Nov 2013, 20:20:53
Hier wie gewünscht der Kürbiskuchen von gestern! http://www.chefkoch.de/rezepte/1375711242641840/Herzhafter-Kuerbis-Kaese-Kuchen-vom-Blech.html


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Rhea-Katharina am 26. Nov 2013, 23:44:57
Ute hatte mich um mein Kürbissuppen-Rezept gebeten (ganz passend also zu Katjas letztem Beitrag) und ich poste es einfach mal hier, weil ich der Überzeugung bin, dass es das ALLERBESTE Kürbissuppen-Rezept der Welt ist.^^

Ich schreibe die Zutaten wie ich sie bei der letzten Version genommen habe auf, man kann aber natürlich nach Geschmack von der einen oder anderen Zutat etwas mehr oder weniger benutzen. Wir waren übrigens zu fünft (drei gute, zwei mittlere Esser) und es ist noch ein bisschen was übrig geblieben.

1,75 kg Hokkaido-Kürbis (netto, das war also ein großes Exemplar)
1 kg Möhren
1 Dose Kokos-Milch (400 ml)
2 Zehen Knoblauch
1 daumengroßes Stück frischen Ingwer
1 Bund Frühlingszwiebeln
Gewürze: Brühe, Paprika, Curry, Chilli, roter Pfeffer

Kürbis (Hokkaido kann man mit Schale essen!) und Möhren in Stücke schneiden und in Brühe weich kochen (so, dass die Gemüsestücke halt grade so bedeckt sind, auch nicht schlimm, wenn die aus dem Wasser rausragen - nur nicht zu viel Wasser nehmen, sonst wird die Suppe zu dünn) dann mit Zauberstab pürieren. In einer Pfanne Knobi, Ingwer und Frühlingszwiebeln anbraten und in die Suppe einrühren. Nach Geschmack würzen.

Dazu schmeckt natürlich Kürbiskernbrot, aber auch Baguett oder ein einfaches Graubrot.

Extra-Tipp: Sesam anrösten und drüber streuen (Kürbiskerne geht alternativ auch, insb. wenn man kein Kürbiskernbrot hat).


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 27. Nov 2013, 00:12:20
Hey, genauso mach ich die Suppe auch immer  *-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Butzi am 27. Nov 2013, 12:56:34
Nomnom!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 25. Apr 2014, 23:12:15
Datteldip

200 g Frischkäse
100 g Schmand
Handvoll Soft-Datteln (die vom Aldi sind super)
1 Teelöffel Kreuzkümmel (auch bekannt als Cumin, nicht zu verwechseln mit normalem Kümmel)
1/2 Telöffel Curry
2 Knoblauchzehen
ggf. noch etwas Harissa oder Chilli

Datteln kleinschneiden, Knoblauch pressen und mit allen anderen Zutaten verrühren...
Passt super auf Brot, zu Rohkost oder Ofenkartoffeln.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna am 29. Apr 2014, 10:41:50
Prima Danke, der war superlecker!!!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 22. Jun 2014, 20:00:04
"Flammbrötchen"

Das Mischungsverhältnis kann man ändern, ich hab jetzt mal das von heute genommen:
1 Packung Aufbackbrötchen (8 Weizenbrötchen von Aldi)
1,5 Becher Schmand
150 g geriebener Käse
etwas Salz und Pfeffer
Die letzten beiden Zutaten werden einfach mit den weiteren "Geschmacksgebern" (siehe unten)untereinander gemengt und dann auf die Brötchen gestrichen. Das Ganze kommt dann für 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

für Carnivoren:
200 g Kochschinken
3 geschnittene Frühlingszwiebeln

für Vegetarier:
500 g Champignons
1 kleine Zwiebel
(beides sollte vorher angebraten werden)

weitere mögliche Zutaten:
Paprika
Lauch
frische Kräuter
Mais
Broccoli
Putenbrust (diesen Brotbelag aus der Packung)
Schinkenwürfel


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 22. Jun 2014, 22:22:41
Oh, cool, dankpe Nina  :-L


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna B. am 22. Jun 2014, 22:33:29
Hmm, lecker, danke Nina, würde ich gerne mal wiederholen :yes:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 24. Aug 2014, 20:49:33
Biancas New York Cheesecake (http://www.chefkoch.de/rezepte/1666101274781519/Der-unglaublich-cremige-NY-Cheese-Cake.html)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 19. Feb 2015, 18:39:21
Hat jemand von euch schonmal mit diesem Stevia-Pulver gebacken? Ich würde gern einen zuckerfreien Kuchen backen und dabei Stevia ausprobieren, habt ihr Erfahrung damit?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 20. Feb 2015, 00:31:40
'n bißchen. Du kansnt Zucker nicht 1:1 durch Stevia ersetzen, da es nicht die gleichen Backeigenschaften hat. Wenn es nur um eine gewisse Süße geht, ist es okay (z. B. statt 100 g Zucker 80 g Stevia nehmen), aber sobald viel Zucker im Teig ist (z. B. Biskuitteig), dann kann man das eher vergessen....


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 20. Feb 2015, 09:23:39
Ah ok, danke :yes:

Ich wollte irgendwas süßes für meinen Schwiegervater backen, aber der hat halt Diabetes und soll keine Zuckerbomben essen. Dann versuche ich mich mal an Muffins, da ist ja häufig nicht viel Zucker drin und ersetze den durch Stevia. Bin sehr gespannt, das wollte ich schon immer mal ausprobieren  :smartass:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Tina am 20. Feb 2015, 11:32:00
In der Klinik habe ich den Diabetikern von künstlichen Zuckerstoffen immer abgeraten. Diese können Heißhungerattacken auslösen und sind allgemein wissenschaftlich stark diskutiert.
Am besten ist es den Zuckergehalt stark zu reduzieren und nicht ständig Kuchen und etc zu essen.
Stevia hat  leider auch als Trägermaterial einen Süßstoff und ist nicht natürlich ( außer du verwendest die Pflanze selbst aber das ist ja eher nicht möglich bei Backwaren).
Also du kannst es natürlich trotzdem mal ausprobieren wenn du möchtest dachte nur ich schreib dir dazu mal was ich weiß.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 20. Feb 2015, 11:35:43
Danke für die Infos, so eine professionelle Sicht habe ich natürlich gar nicht darauf :)

Dann werde ich das einfach mal ausprobieren, ist ja auch zum Geburtstag und somit eine Ausnahme  :innocent:


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 12. Apr 2015, 14:20:00
Saftiger Möhrenkuchen

Zutaten:
375g geriebene Möhren
250g Zucker
1TL Zimt
250ml neutrales Öl
4 Eier
250g Mehl
2TL Backpulver
200g gemahlene Mandeln
Puderzucker
Zitronensaft
Gehackte Pistazien

Zubereitung:
Eier, Zucker, Öl und Zimt mit dem Mixer verrühren. Die Karotten und Mandeln hinzugeben. Mehl und Backpulver mischen, ebenfalls unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform füllen, bei 180°C Umluft 40 Minuten backen.  Auf den erkalteten Kuchen Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft streichen, mit den gehackten Pistazien bestreuen.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Anna am 12. Apr 2015, 18:11:35
hmmm, jam jam


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 18. Oct 2015, 13:44:41
Ninaaa, ich brauche dein Zimtrollen-Kuchen-Dings-Rezept!  (8-D :-L


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 18. Oct 2015, 17:53:10
Da! (https://www.youtube.com/watch?v=Ji20Wfa8koQ)
Lecker, lecker!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 18. Oct 2015, 22:11:12
Juchuuu! Danke!  (8-D


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Butzi am 18. Oct 2015, 23:11:40
Mmmmm....Zimtrollenkuchendings..... :-L


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 01. Nov 2015, 18:46:02
Big Mac Salat (https://www.youtube.com/watch?v=oM2cU_gSQ8M)

Allerdings würde ich nur 3-4 El Miracle Whip und Mayonaise verwenden und den Rest mit Joghurt auffüllen, sonst wird es zu eklig....


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: moon am 15. Dec 2015, 11:20:36
Avopesto

1 Avocado
2 zehen Knoblauch
(1 Chili)  ;)
1 Limette
25 gram Petersilie
1 teelöfel Salz
100 ml Olivenöl
100 ml Wasser
50 gram Pistazien

Alles zusammen kleinmachen und mischen :)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 15. Dec 2015, 12:51:00
Danke Sandra  :-L
Nina, könntest du das Rezept für den Weihnachtskuchen bei Gelegenheit posten?


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 15. Dec 2015, 17:36:52
Jammi!

Hier ist die falsche Linzertorte! (https://www.youtube.com/watch?v=O_4nt9bIKAY)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 15. Dec 2015, 23:33:28
Dankeeee  :-L und die hat auch eine pinke Kitchen Aid  :**


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 16. May 2016, 09:36:49
Pizza-Suppe - der beste Eintopf für Umzugselfer  :panda_smile:

Zutaten:
500 g Hackfleisch (Vegetarier können stattdessen 700 - 1000 g frische Champignons verwenden)
(Oliven)Öl zum Anbraten
1 Zwiebel
1-2 Zucchini
1-2 Paprika
2 -3 Zehen Knocblauch
2 Packungen passierte Tomaten oder 2 Dosen gestückelte Tomaten
150 - 200 g Schmelzkäse (je nach Geschmack)
1-2 TL Gemüsebrühe
Wasser zum Verdünnen
zum Würzen ordentlich Oregano (ich nehme meist 2 EL), etwas Majoran (1/2 TL), 2-3 Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer, evtl. Chilli oder Paprikapulver

Zubereitung:
Im großen Suppentopf Olivenöl erhitzen und Hackfleisch und kleingeschnittene Zwiebeln darin anbraten. In der Zeit Knocblauch, Zucchini und Paprika schnippelt. Gemüse zusammen mit passierten Tomaten, etwa 200 mL Wasser, Brühe, Kräutern zum Fleisch geben und 20 Minuten köcheln (bis das Gemüse gar ist). Zum Schluss Temperatur runterdrehen, Schmelzkäse und ggf. noch etwas Wasser dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Suppe kann lange auf dem Herd warmgehalten werden, je länger sie zieht, desto besser wird sie.

Tipps:
Man kann auch zusammen mit den passierten Tomaten etwas Rotwein dazu geben, dann schmeckt es noch besser.
Wenn die Suppe zu dünn wird - einfach einen Klacks Tomatenmark rein.
Wer die Paprika nicht so weichgekocht mag, kann sie auch 5 Minuten vorm Servieren erst in die Suppe geben.



Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 16. May 2016, 09:55:57
Und noch ein super Rezept:

Kısır - türkischer Bulgursalat nach Pandas Art
(ähnlich wie Nadias Bulgursalat, nur etwas milder  :panda_wink:)

Zutaten:
150 g Bulgur (am besten "köftelik", also fein)
Wasser
2 EL Tomatenmark
3 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1/4 Salatgurke (oder noch besser 2-3 kleine Snackgurken)
2 Tomaten
2-3 Stängel Frühlingszwiebeln
ordentlich viel frische glatte Petersilie (eine gute Handvoll???)
1/2 TL getrocknete Minze
1/2 TL Oregano
Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Den Bulgur in eine Schüssel geben und mit kochend heißem Wasser begießen. Das Wasser sollte ca. 2 cm über dem Bulgur stehen, ziehen lassen.
In der Zwischenzeit die kleingeschnittene Zwiebel im Öl auf mittlerer Hitze anbraten. Wenn sie mehr als glasig sind, das Tomatenmark dazugeben und etwas weiterbraten lassen, bis es aromatisch riecht und das Mark ein bißchen dunkler geworden ist. Die Zwiebel-Tomaten-Masse unter den Bulgur heben und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Gurke und die Tomaten aushöhlen (muss bei Snackgurken oder Cocktailtomaten nicht gemacht werden) und in kleine, feine Würfel schneiden. Frühlingswiebeln und Petersilie kleinmachen und zusammen mit dem Gemüse und den getrockneten Kräutern unter den Bulgur geben. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps:

Unbedingt glatte Petersilie verwenden, mit krauser schmeckt es komisch.
Lecker schmeckt es auch, wenn man den Salat noch mit Paprika oder Chilli würzt, ich bin da aber eher Purist.
Für den Frische-Kick kann man auch mehr Minze verwenden, aber das mag nicht jeder.



Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 02. May 2017, 19:15:23
Ich hatte ganz vergessen das Rezept zum Rhababerkuchen hier rein zu schreiben... ist natürlich von Chefkoch  :whistle:

http://www.chefkoch.de/rezepte/237191096536118/Rhabarberkuchen-sehr-fein.html


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 03. May 2017, 00:26:18
Ich hätte mehr essen sollen. Aber außer nem Schälchen von der rot weißen Creme war kein Platz mehr für Nachtisch :'(


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 29. May 2017, 22:15:14
Hier für Alex die Pizzasuppe (http://www.marions-kochbuch.de/rezept/2361.htm). Ich nehme statt Champignons Zucchini.

Edit: Oh, ich sehe gerade, das sich das weiter oben (http://bozforum.bremmekamp.com/index.php?topic=28.msg63664#msg63664) schommal in der richtigen Version gepostet habe...


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Alexandra am 30. May 2017, 09:19:02
Ahhhh! Dann doppelt danke, die ist so lecker!  :)d


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Jens am 06. Nov 2017, 12:57:24
Ach Mensch, hier war ja der Rezepte-Sammel-Thread.

Dann verlinke ich es hier halt. :) Mein Bolognese-Rezept (http://bozforum.bremmekamp.com/index.php?topic=1963.msg64737)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: nadezhda am 06. Nov 2017, 14:45:33
Renate, bitte das Rezept für den Zucchini-Kuchen verraten!


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Renate am 06. Nov 2017, 15:47:59
Ich hab das Rezept genommen:
https://www.chefkoch.de/rezepte/630051163510712/Zucchinikuchen.html
Mit Mandeln statt Haselnüsse. Die Rezepte sind sich aber alle recht ähnlich und unterscheiden sich nur in kleinen Feinheiten und der Hitze vom Backpofen und so. Und wenn man die Nerven verliert und anfangs nicht so schaumig schlägt, dann kommt trotzdem ein leckerer Kuchen dabei raus ;)


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 10. Dec 2018, 21:39:48
Hier auch nochmal der Zimtschneckenauflauf.
https://www.sixx.de/tv/enie-backt/video/staffel-3/316-zimtschneckenauflauf-clip


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Sarah am 11. Oct 2019, 11:16:56
Nachtisch für die Low Carb Miezen:
https://realbalanced.com/recipe/fudge-fat-bombs/

Lässt sich leicht mit allem möglichen abwandeln. ZB Erdnussbutter, zusätzlich Zartbitterschokostückchen, Mandel- oder Nussstücke rein...

Diese Pfannkuchen kann ich auch empfehlen:
https://www.reallifeofpie.com/nourishing-coconut-pancakes
Die Website hat insgesamt ganz gute Rezepte. Meine Mutter schwört auf den Blumenkohl-Pizzaboden. Apropos, weiteres beliebtes Familienrezept: „Kartoffelsalat“ (die Version mit Mayo, Eiern, Fleischwurst, Zwiebeln, Gurke), aber mit Kohlrabi statt Kartoffeln. Man schmeckt fast gar keinen Unterschied.


Titel: Re:Kulinarienkabinett
Beitrag von: Nina am 13. Oct 2019, 22:26:16
Was hält denn die Pfannkuchen zusammen? Nur das bißchen Kokosmehl? Also eher ein Omelette, oder?

Ich wollte demnächst mal Low Carb Waffeln ausprobieren, denn irgendwas Süßes möchte ich schon naschen können... :-[ Habt ihr da ne Idee? Für mich klingen die hier (https://www.chefkoch.de/rezepte/3205551477152569/Low-Carb-Waffeln.html) ganz gut. Ich möchte ungern alles mit Proteinpulver statt Mehl machen, das finde ich schon von der Vorstellung her eklig.